Parameterfreie Erkennung von Ischämien mit ultraschallbasiertem Harmonic Imaging

Abstract

Die erfolgreiche Messung der Gehirnperfusion mit ultraschallbasierten Verfahren benötigt Parameterbilder, die aus BHI, DHI oder RHI Ultraschallbildsequenzen extrahiert werden. Diese Parameterbilder beschreiben die Hirnperfusion mit verschiedenen Parametern und erlauben einem geübten Arzt Aussagen über ischämische Gehirnregionen zu treffen. Die hier vorgestellte Methode ermittelt ischämische Gehirnregionen nicht über die Extraktion von perfusionsbeschreibenden Parametern, sondern in dem die Zeit– Intensitätskurven von ischämischen und normalperfundierten Gehirnregionen voneinander unterschieden werden. Die beiden wesentlichen Vorteile sind ein messbarer Geschwindigkeitszugewinn und das Entfallen einer speziellen rauschbehandlung. Dadurch sind Harmonic Imaging Ultraschallbildsequenzen in Echtzeit auf Perfusionstörungen beurteilbar, verbunden mit einer deutlichen Steigerung der Erkennungleistung.
Original languageGerman
Pages1-2
Number of pages2
Publication statusPublished - 01.09.2006
EventProceedings BMT 2006 - Zürich, Switzerland
Duration: 06.09.200609.09.2006

Conference

ConferenceProceedings BMT 2006
Country/TerritorySwitzerland
CityZürich
Period06.09.0609.09.06

Cite this