The role of Fas (CD95) in the pathogenesis of collagen induced arthritis

Project: DFG Funding

Project Details

Description

Autoimmunmechanismen, die zur Gewebezerstörung in einer Kollagen induzierten Arthritis (CIA) in der Maus führen, sind weitgehend unklar. Hauptgrund dafür ist die Komplexizität der ablaufenden Autoimmunprozesse, in die multiple Immunzelltypen, unterschiedliche Zielgewebe und pathologische Prozesse einbezogen sind. Infiltrierende T-Zellen, Makrophagen und B-Zellen können nach aktuellen Erkenntnissen eine Entzündungskaskade initiieren und unterhalten, die zur fortschreitenden Zerstörung von Knorpel und Knochen führt.In dem vorgeschlagenen Projekt soll die Rolle der Hauptreaktionswege der Apoptose, Fas (APO 1)/FasL in der Pathogenese von CIA untersucht werden.Zwei Aspekte sollten dabei besonders berücksichtigt werden. Erstens die Rolle von der Reaktionsweg zur Regulation des Autoimmunprozesses durch Nachweis von entstehenden autoreaktiven Gelenk-spezifischen Lymphozyten und zweitens der Beitrag von FasL, bei der Vermittlung der Effektorfunktion von T-Zellen und anderen Zellen, die an der Gelenkzerstörung beteiligt sind.
Statusfinished
Effective start/end date01.01.0031.12.04

Research Areas and Centers

  • Academic Focus: Center for Infection and Inflammation Research (ZIEL)

DFG Research Classification Scheme

  • 204-05 Immunology