Interaction of semantics, syntax and working memory during pronoun processing investigated by temporal and spatial neuroimaging

  • Münte, Thomas (Principal Investigator (PI))
  • Jansma, Bernadette M. (Associated Staff)

Project: DFG ProjectsDFG Individual Projects

Project Details

Description

Pronomina erlauben einem Sprecher auf vorher eingeführte Objekte oder Personen zu verweisen. Um eine solche Referenz zu etablieren, muß das Pronomen mit dem vorhergehenden Nomen in bezug auf konzeptuelle (semantische) und syntaktische (Geschlecht, Kasus) Eigenschaften übereinstimmen. Darüberhinaus wird das Arbeitsgedächtnis gebraucht, um die Nominalphrases zwischen zu speichern. In dem vorgeschlagenen Projekt soll durch eine Kombination von drei nicht-invasiven Neuroimaging Verfahren (ereigniskorrelierte Potentiale, EKP, Magnetenzephalographie, MEG, funktionelle Kernspintomographie, fMRT) die Chronologie und funktionelle Neuroanatomie dieser Verarbeitungsschritte ergründet werden.
Statusfinished
Effective start/end date01.01.0031.12.06

UN Sustainable Development Goals

In 2015, UN member states agreed to 17 global Sustainable Development Goals (SDGs) to end poverty, protect the planet and ensure prosperity for all. This project contributes towards the following SDG(s):

  • SDG 3 - Good Health and Well-being

Research Areas and Centers

  • Academic Focus: Center for Brain, Behavior and Metabolism (CBBM)

DFG Research Classification Scheme

  • 110-05 Differential, Clinical and Medical Psychology, Methodology