Therapiezufriedenheit mund-, kiefer- und gesichtschirurgischer Patienten nach Operationen unter Klinischer Hypnose

Dirk Hermes*, Daniel Trübger, Samer G. Hakim

*Korrespondierende/r Autor/-in für diese Arbeit

Abstract

Fragestellung: In der Klinik für Kiefer- und Gesichtschirurgie des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein/Campus Lübeck wird seit dem Jahr 2002 intraoperative Klinische Hypnose angeboten. Neben einer Evaluation der Verfahrenseffizienz durch kontrollierte Studien sollten auch die behandelten Patienten in eine Beurteilung des nicht allgemein etablierten adjuvanten Verfahrens einbezogen werden.

Material und Methode: Im Rahmen einer entsprechenden Patientenbefragung beurteilten 70 in kombinierter Lokalanästhesie/Hypnose operierte Patienten der Klinik mittels eines 14 Fragen umfassenden Fragebogens ihre individuelle postoperative Behandlungszufriedenheit. Als Kontrollgruppe diente ein nach Größe, demografischen und chirurgischen Variablen gleich zusammengesetztes, aber im selben Zeitraum ohne Hypnose behandeltes Patientenkollektiv.

Ergebnisse: Eine intraoperative Hypnose erhöht die Zufriedenheit mund-, kiefer- und gesichtschirurgischer Patienten mit ihrer Behandlung signifikant. Die Zufriedenheit der Hypnosepatienten wird maßgeblich auf das adjuvante Verfahren zurückgeführt.
Titel in ÜbersetzungPatient satisfaction after oral and maxillofacial procedures under clinical hypnosis
OriginalspracheDeutsch
ZeitschriftMund - Kiefer - und Gesichtschirurgie
Jahrgang11
Ausgabenummer6
Seiten (von - bis)309-315
Seitenumfang7
ISSN1432-9417
DOIs
PublikationsstatusVeröffentlicht - 01.12.2007

Fingerprint

Untersuchen Sie die Forschungsthemen von „Therapiezufriedenheit mund-, kiefer- und gesichtschirurgischer Patienten nach Operationen unter Klinischer Hypnose“. Zusammen bilden sie einen einzigartigen Fingerprint.

Zitieren