Telemedizin in der Hausarztpraxis-Aspekte der Kommunikation

Alexander Waschkau*, Raphael Allner, Stefan Fischer, Jost Steinhäuser

*Korrespondierende/r Autor/-in für diese Arbeit

Abstract

Im Bereich der Telemedizin haben viele Hausärzte Bedenken bei der Entscheidungsfindung, ob sich Telemedizin für den Praxisalltag eignet und somit implementiert werden sollte. Zu diesem Thema wurde ein Workshop auf dem 51. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM) in Düsseldorf angeboten. In diesem Workshop wurde mit Hausärzten, Angehörigen anderer Gesundheitsberufe sowie Studierenden über bisherige eigene Erfahrungen zu bereits bestehenden Lösungen diskutiert sowie Erwartungen und Bedürfnisse erhoben. Herausgestellt wurde der Aspekt der kommunikativen Komponente der Telemedizin, die in diesem Kontext als Erweiterung der Praxiskommunikation verstanden werden kann. Mehrheitlich wurde eine – unter Datenschutzaspekten sichere – Instant-Messaging-Anwendung zur Kommunikation in die hausärztliche Praxis hinein gewünscht. Der Bedarf, sich auch auf DEGAM-Ebene in der Zukunft über sinnvolle Lösungen im Bereich der Telemedizin auszutauschen, wurde deutlich. Dabei könnten Ansätze geschaffen werden, die dazu dienen, die aktuell vorhandene Lücke zwischen den Vorgaben des E-Health-Gesetzes und dem realen Stand der Umsetzung von telemedizinischen Lösungen in der Hausarztpraxis zu schließen.
Titel in ÜbersetzungTelemedicine in family physicians' practices-aspects of communication
OriginalspracheDeutsch
ZeitschriftZeitschrift fur Allgemeinmedizin
Jahrgang94
Ausgabenummer1
Seiten (von - bis)17-21
Seitenumfang5
ISSN0937-6801
DOIs
PublikationsstatusVeröffentlicht - 01.01.2018

Strategische Forschungsbereiche und Zentren

  • Profilbereich: Zentrum für Bevölkerungsmedizin und Versorgungsforschung (ZBV)

Fingerprint

Untersuchen Sie die Forschungsthemen von „Telemedizin in der Hausarztpraxis-Aspekte der Kommunikation“. Zusammen bilden sie einen einzigartigen Fingerprint.

Zitieren