Mediastinaltumor und Luftwegsobstruktion unter Allgemeinanästhesie - Fallbeispiel und Literaturüberblick

C. Stamme, N. Lübbe, K. H. Mahr, H. Dralle, M. Karck

2 Zitate (Scopus)

Abstract

Es wird der Fall einer akuten Luftwegsobstruktion unter Allgemeinanästhesie durch Kompression des linken Hauptbronchus bei einer asymptomatischen Patientin mit unbekanntem Mediastinaltumor vorgestellt. Als operativer Eingriff war die Entlastung einer Schilddrüsenzyste vorgesehen. Die Kompression entwickelte sich nach unauffälliger Narkoseeinleitung im Rahmen der Strumalagerung. Erhöhung der FiO2 von 0,5 auf 1,0, wiederholte fiberoptische Kontrollen und Veränderung der Tubuslage ermöglichten die Durchführung der Operation. Nach Aufhebung der Strumalagerung traten normale Ventilationsverhältnisse ein. Der intraoperativ aufgetretene Verdacht auf das Vorliegen eines Mediastinaltumors bestätigte sich im postoperativen Computertomogramm (CT) von Hals und Thorax. Das Teratom konnte in einer zweiten Sitzung vollständig entfernt werden. Im zusammenfassenden Literaturüberblick werden pathophysiologische Veränderungen, präoperative Einschätzung sowie anästhesiologisches Management bei Patienten mit mediastinaler Raumforderung diskutiert.
Titel in ÜbersetzungMediastinal Mass and Airway Obstruction during General Anaesthesia. Case Report and Review of the Literature
OriginalspracheDeutsch
ZeitschriftAnasthesiologie Intensivmedizin Notfallmedizin Schmerztherapie
Jahrgang29
Ausgabenummer8
Seiten (von - bis)512-515
Seitenumfang4
ISSN0939-2661
DOIs
PublikationsstatusVeröffentlicht - 12.1994

Zitieren