Laparoskopische Pankreasresektion

D. Bausch, T. Keck*

*Korrespondierende/r Autor/-in für diese Arbeit

Abstract

Hintergrund und Ziel der Arbeit
Trotz des hohen technischen Anspruchs werden laparoskopische Operationsverfahren auch in der Pankreaschirurgie zunehmend eingesetzt. In diesem Übersichtsartikel soll versucht werden, vor dem Hintergrund der landesweit zu hohen Mortalität in der Pankreaschirurgie und der bisher unklaren onkologischen Validierung die Wertigkeit dieser Verfahren anhand der publizierten Literatur zu bewerten.

Material und Methoden
In den letzten Jahren veröffentlichte retrospektive Kohorten- und Registerstudien untersuchten sowohl perioperative Ergebnisse als auch das Langezeitüberleben nach onkologischer laparoskopischer Pankreasresektion.

Ergebnisse und Diskussion
Laparoskopische Eingriffe am Pankreas werden zunehmend zur Behandlungen maligner Tumoren des Pankreas eingesetzt. Hierbei konnten die Vorteile der Laparoskopie, wie ein geringerer intraoperativer Blutverlust, eine Reduktion des postoperativen Schmerzes und eine Verkürzung des Krankenhausaufenthalts, in retrospektiven Studien gezeigt werden. Auch eine dem offenen Vorgehen äquivalente onkologische Therapie konnte gezeigt werden. Allerdings zeigte sich auch, dass die Mortalität bei laparoskopischen Eingriffen am Pankreas in Zentren mit geringer Fallzahl signifikant erhöht ist. Prospektive Studien, welche eine ausreichende onkologische Ergebnisqualität beweisen, sind weiterhin dringend erforderlich.
Titel in ÜbersetzungLaparoscopic pancreatic resection
OriginalspracheDeutsch
ZeitschriftChirurg
Jahrgang88
Ausgabenummer6
Seiten (von - bis)484-489
Seitenumfang6
ISSN0009-4722
DOIs
PublikationsstatusVeröffentlicht - 01.06.2017

Strategische Forschungsbereiche und Zentren

  • Profilbereich: Lübeck Integrated Oncology Network (LION)

Fingerprint

Untersuchen Sie die Forschungsthemen von „Laparoskopische Pankreasresektion“. Zusammen bilden sie einen einzigartigen Fingerprint.

Zitieren