KM-verstärkter Ultraschall zur Erkennung der seltenen Ursache eines obstruktiven Ikterus

F. Bär*, C. Sina, K. J. Schmidt, F. M. Vogt, U. Roblick, H. Lehnert, J. Büning, K. Fellermann

*Korrespondierende/r Autor/-in für diese Arbeit

Abstract

Aneurysmen der Viszeralarterien sind selten. Aneurysmen der A. lienalis sind darunter am häufigsten, gefolgt von denen der hepatischen Arterien. Aufgrund ihrer unspezifischen Symptomatik sind sie schwierig zu diagnostizieren und werden häufig erst bei Komplikationen wie einer Ruptur klinisch manifest und sind dann mit einer hohen Mortalität vergesellschaftet. Wir präsentieren hier den Fall eines 76-jährigen Patienten, der mit stärksten stechenden Oberbauchschmerzen begleitet von einmaligem Erbrechen und Fieber bis 39 °C in einem peripheren Krankenhaus vorstellig wurde. Laborchemisch ergab sich das Bild eines cholestatischen Ikterus ohne Hinweis auf eine begleitende Pankreatitis. Die Entzündungsparameter waren bei Aufnahme noch normwertig, stiegen im Verlauf jedoch drastisch an. In der Sonografie fand sich der Befund einer akuten Cholezystitis bei Cholezystolithiasis, gastroskopisch ergab sich kein wegweisender Befund. Nach der CT des Abdomens wurde der Verdacht auf eine Pankreaskopfpankreatitis mit entzündlicher Verlegung des Ductus choledochus geäußert. Nach Ausschluss einer Choledocholithiasis mittels ERCP persistierten die Beschwerden trotz Papillotomie begleitet von einem weiteren Anstieg der Entzündungs- und Cholestaseparameter, sodass eine erneute Schnittbildgebung erfolgte. In dieser wurde nun der Verdacht auf ein großes Aneurysma der A. hepatica propria geäußert, das nach Verlegung des Patienten in unsere Abteilung mittels kontrastmittelverstärkter Sonografie und Angiografie bestätigt werden konnte. Bei fehlender endovaskulärer Interventionsmöglichkeit erfolgte eine operative Sanierung. Zusammenfassend stellte sich ein rupturiertes Aneurysma spurium der A. gastrica dextra mit konsekutiver Obstruktion des Ductus choledochus heraus. Neben CT und DSA belegt dieser Fall den Stellenwert der KM-verstärkten Sonografie in der Diagnostik von Aneurysmen der Viszeralarterien.
Titel in ÜbersetzungCEUS as a tool to uncover an unusual cause of obstructive jaundice
OriginalspracheDeutsch
ZeitschriftZeitschrift fur Gastroenterologie
Jahrgang50
Ausgabenummer5
Seiten (von - bis)449-452
Seitenumfang4
ISSN0044-2771
DOIs
PublikationsstatusVeröffentlicht - 22.05.2012

Fingerprint

Untersuchen Sie die Forschungsthemen von „KM-verstärkter Ultraschall zur Erkennung der seltenen Ursache eines obstruktiven Ikterus“. Zusammen bilden sie einen einzigartigen Fingerprint.

Zitieren