Insulinbasierte Kombinationstherapien bei Adipositas und Typ-2-Diabetes

M. Schütt*

*Korrespondierende/r Autor/-in für diese Arbeit

Abstract

Die Diabetologie fokussiert neben den klassischen antihyperglykämischen Therapiezielen zunehmend auch das hohe kardiovaskuläre Risiko der Patienten mit Typ-2-Diabetes. Insbesondere insulinbasierte Therapien stehen auf dem Prüfstand, da aus kardiovaskulärer Sicht ein Meiden von Hypoglykämien und das Ermöglichen einer Gewichtsreduktion bei Adipositas vorteilhaft sind. Auf der anderen Seite erhält der überwiegende Anteil der Patienten im Rahmen einer Krankheitsprogression eine Insulintherapie. Um das kardiovaskuläre Risikoprofil dieses Patientenkollektivs zu verbessern, sollten Möglichkeiten der Kombination mit anderen Antidiabetika überprüft werden. Positive Effekte sind anzunehmen, wenn durch die Kombination eine Optimierung der Glukosestoffwechselqualität erreicht werden kann, ohne dass Hypoglykämierate und Körpergewicht steigen, oder wenn die Insulindosis und das Körpergewicht reduziert werden können. Der vorliegende Beitrag geht auf Optionen einer solchen insulinbasierten Kombinationstherapie und deren potenzielles kardiovaskuläres Risikoprofil ein.
Titel in ÜbersetzungInsulin based combination treatments of patients with obesity and type 2 diabetes
OriginalspracheDeutsch
ZeitschriftInternist
Jahrgang52
Ausgabenummer1
Seiten (von - bis)43-54
Seitenumfang12
ISSN0020-9554
DOIs
PublikationsstatusVeröffentlicht - 01.01.2011

Fingerprint

Untersuchen Sie die Forschungsthemen von „Insulinbasierte Kombinationstherapien bei Adipositas und Typ-2-Diabetes“. Zusammen bilden sie einen einzigartigen Fingerprint.

Zitieren