Ileus nach nicht endoskopischer PEG-entfernung. Belassene innere PEG-halteplatte als auslöser

U. Subotic*, S. Holland-Cunz, H. Wirth, L. Wessel

*Korrespondierende/r Autor/-in für diese Arbeit
1 Zitat (Scopus)

Abstract

Die perkutane endoskopische Gastrostomie wird bei Kindern zur Ernährung eingesetzt. Das Auftreten von Komplikationen nach Entfernung der PEG-Sonde ohne endoskopische Unterstützung ist nur selten beschrieben. Wir berichten von einem Patienten, bei welchem die PEG-Sonde ohne endoskopische Hilfe entfernt und die Halteplatte in situ belassen wurden. Diese verlegte die Ileozäkalklappe und führte zu einem Ileus mit Perforation und schwerer Peritonitis. Diese lebensbedrohliche Komplikation ließe sich durch ein endoskopisches Entfernen der PEG-Sonde vermeiden.

Titel in ÜbersetzungBowel obstruction after skin-level division of percutaneous endoscopic gastrostomy
OriginalspracheDeutsch
ZeitschriftMonatsschrift fur Kinderheilkunde
Jahrgang155
AusgabenummerSUPPL. 1
ISSN0026-9298
DOIs
PublikationsstatusVeröffentlicht - 01.03.2007

Strategische Forschungsbereiche und Zentren

  • Forschungsschwerpunkt: Gehirn, Hormone, Verhalten - Center for Brain, Behavior and Metabolism (CBBM)

Fingerprint

Untersuchen Sie die Forschungsthemen von „Ileus nach nicht endoskopischer PEG-entfernung. Belassene innere PEG-halteplatte als auslöser“. Zusammen bilden sie einen einzigartigen Fingerprint.

Zitieren