Hilfen zu problematischem alkoholkonsum - Noch kommen wir zu spät

Ulrich John*, Christian Meyer, Gallus Bischof, Jennis Freyer-Adam, Janina Grothues, Hans Jürgen Rumpf

*Korrespondierende/r Autor/-in für diese Arbeit
10 Zitate (Scopus)

Abstract

Ziel: Ziel dieses Positionspapieres ist, Konsequenzen aus Befunden zu alkoholbezogener Mortalität für Prävention und Versorgung in Deutschland zu erörtern. Ergebnis: Evidenz offenbart u. a., dass Teilnahme an Entwöhnungsbehandlung nicht mit längerem Überleben verknüpft war als Nichtteilnahme und dass bei Todesursachen auch Tabakkonsum zu berücksichtigen ist. Schlussfolgerungen: Es wird das Fazit gezogen, dass ein System zu Hilfen realisiert werden sollte, das sieben Anforderungen erfüllt. Dazu zählen Hilfen der Prävention und integrierten Versorgung mit proaktiver Kontaktierung der Bevölkerung und stärkerer Berücksichtigung von Tabakrauchen als bisher. So sollen mehr Lebensjahre der Betroffenen erhalten werden als bei dem bestehenden Fokus auf Behandlung von Alkoholproblemen.
Titel in ÜbersetzungApproaches to reduce problematic alcohol use - We are still late
OriginalspracheDeutsch
ZeitschriftSucht
Jahrgang60
Ausgabenummer2
Seiten (von - bis)107-113
Seitenumfang7
ISSN0939-5911
DOIs
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2014

Strategische Forschungsbereiche und Zentren

  • Forschungsschwerpunkt: Gehirn, Hormone, Verhalten - Center for Brain, Behavior and Metabolism (CBBM)

Fingerprint

Untersuchen Sie die Forschungsthemen von „Hilfen zu problematischem alkoholkonsum - Noch kommen wir zu spät“. Zusammen bilden sie einen einzigartigen Fingerprint.

Zitieren