Geschlechtsspezifische Unterschiede des Immunsystems

G. Riemekasten*, E. Siegert

*Korrespondierende/r Autor/-in für diese Arbeit
4 Zitate (Scopus)

Abstract

Hintergrund
Geschlechtsspezifische Unterschiede in Prävalenz und Ausprägung von immunologischen Erkrankungen sind seit Langem bekannt. Dennoch beginnen wir erst langsam, die Ursachen zu verstehen.

Material und Methoden
Es wurde die aktuelle Literatur zum Thema durchgesehen und zusammengestellt.

Ergebnis
Technische Fortschritte in der Gensequenzierung, neue Erkenntnisse über das Mikrobiom des Darms und verstärkte Sensibilität für geschlechts- und genderabhängige Risikofaktoren für Infektionen und Autoimmunität haben unser Verständnis des Immunsystems verändert.

Schlussfolgerung
Die Erkenntnisse der letzten Jahre werden nicht nur Diagnostik und Früherkennung dieser Erkrankungen verbessern, sondern auch die Forschung, Prävention und Therapie von Infektionen und Autoimmunerkrankungen prägen.
Titel in ÜbersetzungSex-specific differences of the immune system
OriginalspracheDeutsch
ZeitschriftZeitschrift fur Rheumatologie
Jahrgang73
Ausgabenummer7
Seiten (von - bis)600-606
Seitenumfang7
ISSN0340-1855
DOIs
PublikationsstatusVeröffentlicht - 09.2014

Strategische Forschungsbereiche und Zentren

  • Forschungsschwerpunkt: Infektion und Entzündung - Zentrum für Infektions- und Entzündungsforschung Lübeck (ZIEL)

Fingerprint

Untersuchen Sie die Forschungsthemen von „Geschlechtsspezifische Unterschiede des Immunsystems“. Zusammen bilden sie einen einzigartigen Fingerprint.

Zitieren