Genetik ovarieller störungen

A. Schröer*, P. H. Vogt, G. Griesinger, D. Fischer, K. Diedrich, T. Strowitzki

*Korrespondierende/r Autor/-in für diese Arbeit

Abstract

Ovarielle Funktionsstörungen können vielfältige Ursachen haben. Nicht selten liegt eine Dysfunktion eines oder verschiedener Gene oder eine strukturelle oder numerische chromosomale Aberration zugrunde. Die Klinik dieser ovariellen Funktionsstörungen ist sehr vielfältig. Einige Formen zeigen ein spezifisches Krankheitsbild mit typischen klinischen Zeichen und Auffälligkeiten am Ovar. In anderen Fällen ist die ovarielle Funktionsstörung ein Symptom im Rahmen eines übergeordneten Syndroms. So führen chromosomale Aberrationen häufig zu einem typischen Syndrombild mit gonadaler Entwicklungsstörung. Spezifische ovarielle Funktionsstörungen wie das POF- oder das PCO-Syndrom können durch die Dysfunktion verschiedener Gene hervorgerufen werden und haben häufig einen multifaktoriellen Hintergrund.
Titel in ÜbersetzungThe genetics of ovarian disturbances
OriginalspracheDeutsch
ZeitschriftGynakologische Endokrinologie
Jahrgang5
Ausgabenummer1
Seiten (von - bis)5-12
Seitenumfang8
ISSN1610-2894
DOIs
PublikationsstatusVeröffentlicht - 02.2007

Fingerprint

Untersuchen Sie die Forschungsthemen von „Genetik ovarieller störungen“. Zusammen bilden sie einen einzigartigen Fingerprint.

Zitieren