Eigenblutspende bei herzchirurgischen patienten: Risiko, verantwortlichkeit, kompetenzen

K. F. Klotz*, P. Schmucker

*Korrespondierende/r Autor/-in für diese Arbeit

Abstract

Die präoperative Eigenblutspende kann in der Herzchirurgie sicher angewendet werden. Die Komplikationsrate bei der Blutentnahme ist nur bei sehr eingeschränkter Herzfunktion möglicherweise erhöht. Die Methode entlastet die Blutspendedienste. Risiken bei der Retransfusion sind hinsichtlich der Verwechslung von Konserven im Organisationsablauf gleich hoch gegenüber der homologen Bluttransfusion einzuschätzen, hinsichtlich der Übertragung von Infektionen aber geringer als bei der Fremdbluttransfusion. Daher sollte die Methode verstärkt eingesetzt werden.
OriginalspracheDeutsch
ZeitschriftViszeralmedizin: Gastrointestinal Medicine and Surgery
Jahrgang8
Ausgabenummer2
Seiten (von - bis)114-118
Seitenumfang5
ISSN1662-6664
DOIs
PublikationsstatusVeröffentlicht - 1992

Zitieren