Die Pankreasanastomose - ein Videovergleich unterschiedlicher Anastomosentechniken

R. Grützmann*, M. Distler, T. Keck, M. Niedergethmann

*Korrespondierende/r Autor/-in für diese Arbeit
4 Zitate (Scopus)

Abstract

Einleitung: Die Pankreasanastomose ist die Achillesferse der Pankreasresektion insbesondere beim weichen Pankreas. Es wurden viele unterschiedliche Techniken in der Literatur beschrieben. Zu den häufigsten angewendeten Techniken gehören die Anastomosierung des Pankreas zum Jejunum entweder als Pankreatikojejunostomie (Gang-zu-Mukosa-Anastomose) oder Pankreatojejunostomie (invaginierende Anastomose). Eine andere vielfach eingesetzte Anastomose zur Rekonstruktion ist die Nahtverbindung zum Magen: Pankreatogastrostomie. Für keine der Anastomosen konnte eine klinische Überlegenheit in Bezug auf postoperative Komplikationen (Pankreasfistel, Pankreasanastomoseninsuffizienz, postoperative Blutung und Magenentleerungsstörung) sicher nachgewiesen werden. Indikation: Rekonstruktion nach Pankreaskopfresektion. Operationsverfahren: Anastomose von Pankreas zum Darm bzw. Magen. Schlussfolgerung: Es gibt keinen Goldstandard zur Durchführung der Pankreasanastomose, sodass die in der jeweiligen Klinik standardisierte Technik zum Einsatz kommen sollte.
Titel in ÜbersetzungPancreatic anastomosis - A video comparison of different techniques
OriginalspracheDeutsch
ZeitschriftZentralblatt fur Chirurgie - Zeitschrift fur Allgemeine, Viszeral- und Gefäßchirurgie
Jahrgang138
Ausgabenummer1
Seiten (von - bis)24-26
Seitenumfang3
ISSN0044-409X
DOIs
PublikationsstatusVeröffentlicht - 04.03.2013

Fingerprint

Untersuchen Sie die Forschungsthemen von „Die Pankreasanastomose - ein Videovergleich unterschiedlicher Anastomosentechniken“. Zusammen bilden sie einen einzigartigen Fingerprint.

Zitieren