Ätiologie und Komplikationen der Leberzirrhose: Daten eines deutschen Zentrums

V. Sivanathan, J. M. Kittner, M. F. Sprinzl, A. Weinmann, S. Koch, J. Wiltink, M. Nguyen-Tat, J. U. Marquardt, M. A. Wörns, T. Zimmermann, H. Lang, P. R. Galle, J. M. Schattenberg*

*Korrespondierende/r Autor/-in für diese Arbeit
12 Zitate (Scopus)

Abstract

Hintergrund und Fragestellung: Die Leberzirrhose entsteht als Komplikation und Endstadium chronischer Lebererkrankungen. Der klinische Verlauf ist wesentlich von der Ätiologie der Grunderkrankung und den begleitenden Risikofaktoren abhängig. Wir haben Ätiologie, klinischen Verlauf und Therapie von Patienten mit Leberzirrhose an unserem Zentrum analysiert, um Risikofaktoren für Infektionen zu identifizieren.

Methodik: Nach standardisierter Erfassung ambulanter Patienten erfolgte eine retrospektive Auswertung über 20 Monaten (Juli 2012 – Februar 2014). Zugrunde lagen die Daten von 236 Patienten (159 Männer, 77 Frauen, medianes Alter 57,0 [22–81] Jahre). Zwei Subgruppen wurden gesondert auf Infektionen (A) und Komplikationen (B) untersucht.

Ergebnisse: Als häufige Ursachen wurden Alkoholkonsum (52 %), chronische Hepatitis C (28 %) oder B (14 %) und nichtalkoholische Steatohepatitis (NASH; 6 %) festgestellt. Zum Zeitpunkt der ersten Vorstellung befanden sich 55 % der Patienten im Stadium A nach Child-Turcotte-Pugh (CTP); 30 % waren bereits im Stadium B und 15 % im Stadium C. Erfasste Komplikationen der Gruppe B waren wie folgt verteilt: 14 % Pleuraergüsse, 18 % hepatorenales Syndrom, 25 % hepatische Enzephalopathie, 49 % Aszites, 60 % Ösophagusvarizen. Nach klinischen Kriterien konnte bei 16 % der Patienten der Gruppe A eine Infektion festgestellt werden, allerdings gelang nur bei 8 von 21 dieser Patienten ein Erregernachweis. Ein erhöhtes Risiko für Infektionen konnte in der multivariaten Analyse (p = 0,046, OR 3,607) lediglich für Aszites gezeigt werden.

Folgerung : Trotz verbesserter Therapieoptionen waren in unserem Zentrum Virushepatitiden weiterhin eine häufige Ursache der Leberzirrhose. Daneben sind alkoholbedingte Leberzirrhosen von zentraler Bedeutung. Zu den Hauptkomplikationen zählen Infektionen und Folgen der portalen Hypertension.
Titel in ÜbersetzungEtiology and complications of liver cirrhosis: Data from a German centre
OriginalspracheDeutsch
ZeitschriftDeutsche Medizinische Wochenschrift
Jahrgang139
Ausgabenummer36
Seiten (von - bis)1758-1762
Seitenumfang5
ISSN0012-0472
DOIs
PublikationsstatusVeröffentlicht - 09.2014

Fingerprint

Untersuchen Sie die Forschungsthemen von „Ätiologie und Komplikationen der Leberzirrhose: Daten eines deutschen Zentrums“. Zusammen bilden sie einen einzigartigen Fingerprint.

Zitieren