Untersuchung zur Sensor- und Transmitterfunktion der Atemwegsbürstenzellen

  • Krasteva-Christ, Gabriela (Projektleiter*in (PI))
  • König, Peter (Beteiligte Person)
  • McDonald, Donald (Beteiligte Person)

Projekt: DFG-ProjekteDFG Einzelförderungen

Projektdetails

Projektbeschreibung

Die Atemwege aller Säugetiere sind durch eine Epithelschicht bedeckt, welche aus mehr als 13 unterschiedlichen Zelltypen besteht. Während für die meisten dieser Zellentypen die Funktion seit langem bekannt ist, war diese für die Bürstenzelle unbekannt. Vor kurzem konnten wir zeigen, dass die Trachealbürstenzelle alle aus der Zunge bekannten Proteine zur Wahrnehmung von Bitterstoffen und den Neurotransmitter Acetylcholin (ACh) exprimiert. Zusätzlich konnte nachgewiesen werden, dass die Stimulation der Trachea mit Bitterstoffen zur Verlangsamung der Atmung führt. Aus unseren bisherigen Forschungsergebnissen ergibt sich die Hypothese, dass die Trachealbürstenzellen die chemische Zusammensetzung des Feuchtigkeitsfilms auf der Schleimhautoberfläche prüfen und beim Vorkommen schädlicher Substanzen Schutzreaktionen einleiten können. Folgende Fragestellungen sollen im Rahmen der Antragsperiode untersucht werden: 1) Welche Stimuli aktivieren die Bürstenzellen? 2) Sind Bürstenzellen Sensoren für eine bakterielle Besiedlung in den Atemwegen (beispielsweise durch die Wahrnehmung von quorum sensing molecules (QSM), die der Kommunikation zwischen Bakterien dienen, von Zuckerresten und Aminosäuren, oder von Restprodukten der Mukolyse)? 3) Werden sensorische Nervenfasern durch die Vermittlung von Bürstenzellen aktiviert? 4) Werden durch Neuropeptidfreisetzung aus sensorischen Nervenfasern auch Effekte in der Umgebung eingeleitet?
Statusabgeschlossen
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende01.01.1231.12.18

Partner

  • Universität des Saarlandes (Co-PI) (Leitung)
  • University of California, San Francisco (Beteiligte Person)

UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung

2015 einigten sich UN-Mitgliedstaaten auf 17 globale Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) zur Beendigung der Armut, zum Schutz des Planeten und zur Förderung des allgemeinen Wohlstands. Die Arbeit dieses Projekts leistet einen Beitrag zu folgendem(n) SDG(s):

  • SDG 3 – Gesundheit und Wohlergehen

Fingerprint

Erkunden Sie die Forschungsthemen zu diesem Projekt. Diese Zuordnungen werden Bewilligungen und Fördermitteln entsprechend generiert. Zusammen bilden sie einen einzigartigen Fingerprint.