GRK 464: Glycoconjugate: Darstellung, Analyse, Struktur und Funktion

  • Meyer, Bernd (Sprecher*in, Koordinator*in)
  • Braulke, Thomas (Beteiligte*r Wissenschaftler*in)
  • Bredehorst, Reinhard (Beteiligte*r Wissenschaftler*in)
  • Heinz, Ernst (Beteiligte*r Wissenschaftler*in)
  • Kirchhoff, Christiane (Beteiligte*r Wissenschaftler*in)
  • A. König, Wilfried (Beteiligte*r Wissenschaftler*in)
  • W. Mayr, Georg (Beteiligte*r Wissenschaftler*in)
  • Meier, Chris (Beteiligte*r Wissenschaftler*in)
  • Peters, Thomas (Beteiligte*r Wissenschaftler*in)
  • Schachner, Melitta (Beteiligte*r Wissenschaftler*in)
  • Steinhart, Hans (Beteiligte*r Wissenschaftler*in)
  • Thiem, Joachim (Beteiligte*r Wissenschaftler*in)
  • Vill, Volkmar (Beteiligte*r Wissenschaftler*in)

Projekt: DFG-ProjekteDFG-Verbundforschung: Graduiertenkollegs

Projektdetails

Projektbeschreibung

Das Graduiertenkolleg "Glycoconjugate" verbindet Diplomchemiker, Diplombiologen, Diplombiochemiker und Mediziner in einer gemeinsamen, flächenübergreifenden Lehr- und Forschungseinheit. Es lehnt sich wissenschaftlich an das Programm des Sonderforschungsbereichs 470 "Glycostrukturen in Biosystemen" an. Es ist das Ziel des Graduiertenkollegs, den Graduierten über die Grenzen der eigenen Projekte hinausgehend die gesamte Breite der aktuellen Forschung im Bereich der Glycoconjugate zu vermitteln. Insbesondere soll das Verständnis für die Darstellung, die Analyse, die Struktur sowie die Funktion von Glycoconjugaten in unterschiedlichen biologisch relevanten Systemen vertieft werden. Ein wesentliches Ziel besteht darin, den Kollegiaten die Verknüpfung zwischen den unterschiedlichen wissenschaftlichen Disziplinen zu vermitteln.An den Glycoconjugaten werden folgende Fragen untersucht: Chemische und chemoenzymatische Synthese von Glycoconjugaten, Strukturparameter und Röntgenstruktur- und NMR-Analysen, Konformationsgleichgewichte, Katalysemechanismen, Enzym- und Rezeptor-Ligand-Wechselwirkungen, Struktur-Eigenschafts-Beziehungen, Gewinnung rekombinanter Glycoproteine und deren Mutanten sowie Immunologie und Signaltransduktion von Glycoconjugaten. Als Methoden sollen u.a. eingesetzt werden: Isolierung und Reinigung von Glycoconjugaten, Röntgenstrukturanalyse, mehrdimensionale NMR-Spektroskopie, Synthese und Modifizierung von Glycoconjugaten, Bindungsstudien, Kapillarelektrophorese, HPAE-Chromatographie, MALDI-TOF, Molekulardynamik-Rechnungen und Computer-Modeling und Molekularbiologie. Es wird ein umfangreiches Studienprogramm mit Vorlesungen, Seminaren und praktischen Übungen etabliert.
Statusabgeschlossen
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende01.01.9931.12.04

Partner

  • Universität Hamburg (Co-PI) (Leitung)

UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung

2015 einigten sich UN-Mitgliedstaaten auf 17 globale Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) zur Beendigung der Armut, zum Schutz des Planeten und zur Förderung des allgemeinen Wohlstands. Die Arbeit dieses Projekts leistet einen Beitrag zu folgendem(n) SDG(s):

  • SDG 3 – Gesundheit und Wohlergehen

Strategische Forschungsbereiche und Zentren

  • Forschungsschwerpunkt: Infektion und Entzündung - Zentrum für Infektions- und Entzündungsforschung Lübeck (ZIEL)

DFG-Fachsystematik

  • 201-01 Biochemie
  • 201-02 Biophysik
  • 201-03 Zellbiologie
  • 201-04 Strukturbiologie
  • 201-05 Allgemeine Genetik und funktionelle Genomforschung
  • 201-06 Entwicklungsbiologie
  • 201-07 Bioinformatik und Theoretische Biologie

Fingerprint

Erkunden Sie die Forschungsthemen zu diesem Projekt. Diese Zuordnungen werden Bewilligungen und Fördermitteln entsprechend generiert. Zusammen bilden sie einen einzigartigen Fingerprint.