GRK 1911: Immunregulation der Entzündung bei Allergien und Infektionen

Projekt: DFG-ProjekteDFG-Verbundforschung: Graduiertenkollegs

Projektdetails

Projektbeschreibung

Die Schnittstelle zwischen dem angeborenen und erworbenen Immunsystem spielt eine wesentliche Rolle bei der Ausbildung, Aufrechterhaltung und Beendigung von chronischen Infektionen sowie allergischer Erkrankungen. Dementsprechend wurden im Forschungsprogramm in zwei vernetzten Teilbereichen erfolgreich neue humorale und zelluläre Signalwege im Kontext allergischer und infektiös-bedingter Entzündungen sowohl in vivo in definierten Krankheitsmodellen als auch auf mo-lekularer Ebene identifiziert. Im Folgeantrag werden zudem Umweltfaktoren be-rücksichtigt, die die Zusammensetzung des Mikrobioms und darüber die Immun-antwort gegenüber Allergenen sowie Pathogenen beeinflussen. Die Promovieren-den profitieren hierbei von dem breiten Spektrum an in vitro Systemen und in vivo Modellen entzündlicher Erkrankungen und der Expertise der beteiligten Wissen-schaftler. Zum besseren Verständnis der Gemeinsamkeiten und Unterschiede der komplexen immunologischen Netzwerke, die allergischen und infektiösen Entzün-dungsreaktionen zugrunde liegen, werden zudem systemimmunologische Ansätze verwendet, die an der Partneruniversität in Cincinnati entwickelt wurden. Damit will der IRTG einen wichtigen Beitrag leisten zur Erkennung neuer Zielmoleküle oder Signalwege für die Entwicklung innovativer Therapieansätze und zur Ausbildung von Immunologen für den akademischen und industriellen Bereich an der Schnitt-stelle zwischen Allergie- und Infektionsforschung. Das Forschungsprogramm wird ergänzt durch ein gemeinsames, strukturiertes Qualifizierungskonzept mit der Partneruniversität Cincinnati. Dieses beinhaltet die grenzüberschreitende Betreu-ung der Promovierenden mit definierten Ausbildungsmodulen und koordinierten, wechselseitigen Forschungsaufenthalten. Die Ausbildungsmodule umfassen ein IRTG-spezifisches Seminar, welches Gastwissenschaftler integriert, gemeinsam durchgeführte Kurse, einen jährlichen Retreat, ein internationales Symposium sowie individuelle Ausbildungsangebote und ein individuelles Mentorenpro-gramm. Allgemeine Schlüsselqualifikationen werden durch das Kursangebot der Graduiertenschule Lübeck vermittelt, deren Gründung 2014 maßgeblich durch das IRTG vorangetrieben wurde. Durch die Einführung eines Credit-Point Systems und den PhD Abschluss zusätzlich zum Dr. rer. nat. wurde zudem die Zulassung in den MD/PhD Track vereinfacht und die Attraktivität für internationale Studenten massiv gesteigert. Durch diesen Rahmen erlangen die Promovierenden innerhalb von drei Jahren alle notwendigen Fähigkeiten, um für den nationalen und interna-tionalen Arbeitsmarkt gerüstet zu sein.
Statusabgeschlossen
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende01.04.1331.12.22

UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung

2015 einigten sich UN-Mitgliedstaaten auf 17 globale Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) zur Beendigung der Armut, zum Schutz des Planeten und zur Förderung des allgemeinen Wohlstands. Die Arbeit dieses Projekts leistet einen Beitrag zu folgendem(n) SDG(s):

  • SDG 3 – Gesundheit und Wohlergehen

Strategische Forschungsbereiche und Zentren

  • Forschungsschwerpunkt: Infektion und Entzündung - Zentrum für Infektions- und Entzündungsforschung Lübeck (ZIEL)

DFG-Fachsystematik

  • 204-05 Immunologie
  • 205-22 Klinische Immunologie und Allergologie

Mittelgeber

  • DFG: Deutsche Forschungsgemeinschaft