Genetische Grundlagen der Autoimmunpankreatitis

  • Ibrahim, Saleh (Sprecher*in, Koordinator*in)
  • Jaster, Robert (Sprecher*in, Koordinator*in)
  • Schneider, Alexander (Beteiligte*r Wissenschaftler*in)
  • Mayerle, Julia (Beteiligte*r Wissenschaftler*in)

Projekt: DFG-ProjekteDFG Einzelförderungen

Projektdetails

Projektbeschreibung

Die autoimmune Pankreatitis (AIP) ist eine seltene, aber klinisch wichtige Sonderform der chronischen Pankreatitis. Forschungsbedarf besteht aus klinischer Sicht vor allem aufgrund der schwierigen Abgrenzung gegenüber dem Pankreaskarzinom und der besonderen therapeutischen Konsequenzen für AIP-Patienten. Grundlagenwissenschaftlich sind darüber hinaus die immunologischen Mechanismen der Erkrankung von Interesse; u. a. weil immunologische Prozesse auch bei der Progression häufigerer Verlaufsformen der Pankreatitis eine Rolle spielen. Kernziel des Projekts ist eine systematische Analyse der genetischen Grundlagen der AIP an einem Mausmodell der Erkrankung. Die Antragsteller haben in Vorarbeiten durch Kreuzung AIP-suszeptibler und resistenter Mausstämme eine stabile Zuchtlinie (advanced intercross line; AIL) etabliert. Durch genotypische sowie phänotypische Charakterisierung der Generationen G4 und G16 wurden Quantitative Trait Loci kartiert, die mit der Erkrankung assoziiert sind. Im beantragten Projekt sollen nunmehr eine Identifikation von Kandidatengenen der AIP (über Next Generation Sequencing und Expressionsanalysen) sowie ihre Verifikation im Rahmen funktioneller Studien erfolgen. Hierzu sind auch in vitro Studien zu Mechanismen der AIP-Progression geplant. Konkret erfolgen aufgrund der Vordaten u.a. Analysen an dendritischen Zellen (allein und in Cokultur mit T-Zellen) sowie Arbeiten zur Charakterisierung autoreaktiver T-Zellen. Ergänzend sind genetische Untersuchungen an menschlichem Probenmaterial vorgesehen. Die Erkenntnisse sollen längerfristig auch zur Etablierung neuer diagnostischer Marker der AIP beitragen.
Statusabgeschlossen
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende01.06.1431.05.19

UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung

2015 einigten sich UN-Mitgliedstaaten auf 17 globale Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) zur Beendigung der Armut, zum Schutz des Planeten und zur Förderung des allgemeinen Wohlstands. Die Arbeit dieses Projekts leistet einen Beitrag zu folgendem(n) SDG(s):

  • SDG 3 – Gesundheit und Wohlergehen

Strategische Forschungsbereiche und Zentren

  • Forschungsschwerpunkt: Infektion und Entzündung - Zentrum für Infektions- und Entzündungsforschung Lübeck (ZIEL)

DFG-Fachsystematik

  • 205-15 Gastroenterologie

Fingerprint

Erkunden Sie die Forschungsthemen zu diesem Projekt. Diese Zuordnungen werden Bewilligungen und Fördermitteln entsprechend generiert. Zusammen bilden sie einen einzigartigen Fingerprint.