SFB 1526, Teilprojekt A02: Interaktion von T und B-Lymphozyten und Differenzierung pathogener Plasmazellen bei Pemphigoid Erkrankungen

  • Heine, Guido (Projektleiter*in (PI))
  • Manz, Rudolf (Projektleiter*in (PI))

Projekt: DFG-ProjekteDFG-Verbundforschung: Sonderforschungsbereiche/ Transregios

Projektdetails

Projektbeschreibung

Die bidirektionale Interaktion von B- und T-Lymphozyten steuert die Bildung pathogener Autoantikörper. Hinweise deuten auf eine bedeutende Rolle von IFN-γ und Retinsäure (RA) als Regulatoren dieser Interaktionen. A02 wird die molekularen Mechanismen der Interaktion zwischen T- und B-Zellen am Beispiel der Pemphigoiderkrankungen untersuchen. Hierbei wird sich A02 zunächst auf die Rolle von IFN-γ und Retinsäure (RA) in dieser Interaktion fokussieren. Das finale Ziel ist es, neue therapeutische Strategien zu entwickeln, die auf der Unterbindung der Bildung pathogener Autoantikörper basieren.
StatusLaufend
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende01.01.22 → …

UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung

2015 einigten sich UN-Mitgliedstaaten auf 17 globale Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) zur Beendigung der Armut, zum Schutz des Planeten und zur Förderung des allgemeinen Wohlstands. Die Arbeit dieses Projekts leistet einen Beitrag zu folgendem(n) SDG(s):

  • SDG 3 – Gesundheit und Wohlergehen

Strategische Forschungsbereiche und Zentren

  • Forschungsschwerpunkt: Infektion und Entzündung - Zentrum für Infektions- und Entzündungsforschung Lübeck (ZIEL)
  • Zentren: Center for Research on Inflammation of the Skin (CRIS)

DFG-Fachsystematik

  • 205-19 Dermatologie
  • 204-05 Immunologie

Mittelgeber

  • DFG: Deutsche Forschungsgemeinschaft