Open Science Preis 2022

Auszeichnung: Preise der Universität zu Lübeck

Allg. Beschreibung

Der Open Science Preis hat zum Ziel, Open Science innerhalb der Universität zu Lübeck mit all seinen Themenfeldern bekannter zu machen und zu fördern.

Erstmalig wurde 2022 der Open-Science-Preis für Studierende und Jungwissenschaftler*innen vergeben, er ging an Prof. Dr. Phil. André Calero Valdez und Lilian Kojan M. Sc. vom Institut für Multimediale und Interaktive Systeme. Ausgezeichnet wurden sie für ihre Arbeit „Perceptions of behavior efficacy, not perceptions of threat, are drivers of COVID-19 protective behaviour in Germany”.

Auszeichnungswürdig sind Einzelpersonen oder Gruppen mit einer Affiliation zur Universität zu Lübeck oder dem Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH), Campus Lübeck.
Bewerbungsgegenstand ist ein wissenschaftliches Projekt, das sich in den Bereichen Transparenz, Reproduzierbarkeit, Wiederverwendbarkeit und offener Kommunikation hervorgetan hat und dabei über die Standards des jeweiligen Feldes hinausgegangen ist oder Mittel geschaffen hat, diese Standards zu erhöhen oder leichter erreichbar zu machen.
Neben wissenschaftlichen Publikationen in Fachzeitschriften können dies auch Preprints, Abschlussarbeiten, Software, Lehrmaterialien, Infrastrukturprojekte o.ä. sein. Das Datum der Veröffentlichung (bei Abschlussarbeiten Einreichung) soll nicht vor dem 01. Januar des jeweiligen Vergabejahres gelegen haben.
Die Preisträger*innen werden von einer Jury ausgewählt, die sich aus wissenschaftlichem Personal (Professor*innen, Postdocs, Doktorand*innen) der Universität zu Lübeck und Vertreter*innen der Studierendenschaft zusammensetzt.
Der Preis ist dotiert mit 1.000€.
BekanntheitsgradRegional
Förderer/MittelgeberUniversität zu Lübeck