Heinrich-Dräger-Wissenschaftspreis 2006

Auszeichnung: Preise der Universität zu Lübeck

Allg. Beschreibung

Dr. med. Jan Rupp wird für die wissenschaftliche Veröffentlichung "Chlamydia pneumoniae infection promotes a proliferative phenotype through Egr-1 activation in vitro and in vivo" mit dem Heinrich-Dräger- Wissenschaftspreis
2006 ausgezeichnet. Er ist Erstautor, die Koautoren sind Dr. rer. nat. Thomas Hellwig-Bürgel, Dipl.-Biol. Viola Wobbe, Priv.-Doz. Dr. rer. nat. Ulrike Seitzer, Prof. Dr. rer. nat. Ernst Brandt und Prof. Dr. med. Matthias Maaß. Die Arbeitsgruppe forscht am am Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene der Universität zu Lübeck (Direktor: Prof. Dr. med. Werner Solbach) und am Forschungszentrum Borstel. Dr. Rupps Forschungen gelten der als Erreger der Lungenentzündung identifizierten Bakteriengattung Chlamydia pneumoniae. Er untersuchte die Infektion der initialen Zielzellen der Chlamydien in der Lunge, die Mechanismen ihrer Aktivierung und die Translokation von Chlamydia pneumoniae aus der Lunge in das Gefäßsystem. Mit den Ergebnissen seiner Arbeit ist unter anderem erstmals ein Erklärungsmodell gefunden, warum die Therapieversuche der Koronaren Herzkrankheit mit Antibiotika erfolglos bleiben mussten. Die Arbeit erschien in der wissenschaftlich hoch angesehenen Fachzeitschrift "Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of America" (PNAS 2005;162:3447-3452). Der Impactfaktor (Maß für die wissenschaftliche Reputation) der PNAS ist 10,3.

Dr. Rupp, 1972 in Stuttgart geboren, studierte an den Universitäten Gießen und Lübeck Medizin. Er ist Facharzt für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsmedizin, Arbeitsgruppenleiter am Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene in Lübeck und Mitglied des Schwerpunktprogramms "Life inside cells" der Deutschen Forschungsgemeinschaft, des Netzwerks "Community acquired pneumonia" des Bundesforschungsministeriums und des Exzellenzclusters "Inflammation at Interfaces".

Der mit 2.500 Euro dotierte Heinrich-Dräger-Wissenschaftspreis wurde 2004 von der Familie Dräger und der Drägerwerk AG auf Initiative von Frau Lisa Dräger ins Leben gerufen. Mit dem Wissenschaftspreis würdigt die Universität zu Lübeck einmal im Jahr eine besonders herausragende wissenschaftliche Publikation, deren Arbeitsergebnisse vorwiegenden an der Universität zu Lübeck generiert wurden. Der Preis wird alternierend an Preisträger*innen aus den Sektionen MINT und Medizin verliehen. Zur Bewerbung zuglassen sind promovierte Forschende, deren Promotion nicht länger als fünf Jahre zurückliegt.
Seit 2021 wird er als Zustiftung der Firma Perfood vergeben.
BekanntheitsgradLokal

Verliehen bei Veranstaltung

EreignistitelVerleihung der Universitätspreise 2010
OrtLeibniz Forschungszentrum Borstel, Borstel, DeutschlandAuf Karte anzeigen
Zeitraum27.10.2010

Strategische Forschungsbereiche und Zentren

  • Forschungsschwerpunkt: Infektion und Entzündung - Zentrum für Infektions- und Entzündungsforschung Lübeck (ZIEL)