Persönliches Profil

Forschungsinteresse

Manuela Pigors obtained her PhD from the University of Freiburg, where she investigated the molecular basis of rare genetic skin fragility disorders, such as epidermolysis bullosa, and their underlying pathomechanisms. Following her PhD, she was awarded a two-year postdoctoral research fellowship by the German Research Foundation (DFG) to investigate the genetic mechanisms of rare and common inflammatory skin diseases in the laboratory of Prof David Kelsell at Queen Mary University of London. The project led to identification of loss-of-function mutations in SERPINB8 in association with autosomal recessive exfoliative ichthyosis and new risk loci linked to atopic eczema.

Manuela joined the Lübeck Institute of Experimental Dermatology in March 2019 to continue studying the molecular and translational aspects of inflammatory skin diseases and to acquire further expertise in autoimmune blistering disorders, with focus on pemphigoid diseases.

Kompetenzen im Bereich UN SDGs

2015 einigten sich UN-Mitgliedstaaten auf 17 globale Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) zur Beendigung der Armut, zum Schutz des Planeten und zur Förderung des allgemeinen Wohlstands. Die Arbeit dieser Person leistet einen Beitrag zu folgendem(n) SDG(s):

  • SDG 3 – Gesundheit und Wohlergehen

Strategische Forschungsbereiche und Zentren

  • Forschungsschwerpunkt: Infektion und Entzündung - Zentrum für Infektions- und Entzündungsforschung Lübeck (ZIEL)
  • Zentren: Center for Research on Inflammation of the Skin (CRIS)

Fingerprint

Fingerprints basieren auf einer Begriffsuche in Textquellen wie Abstracts oder Projektbeschreibungen, um einen Index gewichteter Hauptthemen jedes einzelnen Forschers zu erstellen.
  • 1 Ähnliche Profile

Kooperationen und Spitzenforschungsbereiche der letzten fünf Jahre

Internationale Kooperationspartner der letzten fünf Jahre auf einen Blick - die Auswahl eines Punktes zeigt inhaltliche Details zur wissenschaftlichen Zusammenarbeit.