Cyrus Khandanpour

Prof. Dr. med.

  • 144
    Scopus-Zitationen
20222023

Publikationen pro Jahr

Persönliches Profil

Forschungsinteresse

Projekt 1: Funktion von Growth Factor Independence 1 (Gfi1) und Growth Factor Independence 1b (Gfi1b) in der Entstehung, Progression und Prognose von Leukämien und Lymphomen sowie die Möglichkeit der therapeutischen Nutzung
Transkriptionsfaktoren spielen eine wichtige Rolle in der normalen Differenzierung der unreifen Zellen hin zu den reifen Zellen. Wir haben verschiedene Hinweise, dass eine gestörte Funktion der Transkriptionsfaktoren Gfi1 und Gfi1b zur Entwicklung von verschiedenen Leukämien und Lymphome beiträgt. Durch Verwendung unterschiedlicher Mausmodelle untersuchen wir die Funktion dieser Transkriptionsfaktoren in der Entstehung von Leukämien und Lymphomen. Schließlich untersuchen wir, ob Gfi1 und Gfi1b als neuartige Zielstrukturen der Leukämie- und Lymphom Therapie verwendet werden könnten. 

Projekt 2: Polarisierung von Stroma
Unsere Arbeitsgruppe untersucht die Interaktion zwischen malignen Zellen und den sie umgebenden, nicht-malignen Stromazellen. Dabei werden die Stromaelemente der Weise "polarisiert", so dass sie die Expansion der leukämischen Zellen fördern. Die AG Khandanpour untersucht durch welche Prozesse Stromaelemente durch die malignen Zellen polarisiert werden und ob diese Prozesse ggf. therapeutisch angegangen werden könnten. 

Projekt 3: Rolle zytogenetischer und epigenetischer Veränderungen in der Entstehung maligner Erkrankungen              Wir untersuchen welche Pathomechanismen an den epigenetischen und genetischen Veränderungen beteiligt sind, wie diese Veränderungen ggf. auch zur Instabilität des Krebsgenoms beitragen und ob dies therapeutisch gezielt angegangen werden kann. 

Projekt 4: Myelom und Amyloidoseforschung
Wir untersuchen die molekulare Pathogenese des Multiplen Myeloms und der Amyloidose und mögliche therapeutische Ansätze. Zusätzlich untersuchen wir, wie molekulare Marker und klinische Parameter den Verlauf der Erkrankung beeinflussen und welche Therapiesequenzen den Verlauf der Erkrankung positiv beeinflussen.

Kompetenzen im Bereich UN SDGs

2015 einigten sich UN-Mitgliedstaaten auf 17 globale Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) zur Beendigung der Armut, zum Schutz des Planeten und zur Förderung des allgemeinen Wohlstands. Die Arbeit dieser Person leistet einen Beitrag zu folgendem(n) SDG(s):

  • SDG 3 – Gesundheit und Wohlergehen

Strategische Forschungsbereiche und Zentren

  • Profilbereich: Lübeck Integrated Oncology Network (LION)
  • Zentren: Universitäres Cancer Center Schleswig-Holstein (UCCSH)

Fingerprint

Fingerprints basieren auf einer Begriffsuche in Textquellen wie Abstracts oder Projektbeschreibungen, um einen Index gewichteter Hauptthemen jedes einzelnen Forschers zu erstellen.
  • 1 Ähnliche Profile

Kooperationen und Spitzenforschungsbereiche der letzten fünf Jahre

Internationale Kooperationspartner der letzten fünf Jahre auf einen Blick - die Auswahl eines Punktes zeigt inhaltliche Details zur wissenschaftlichen Zusammenarbeit.