Institut für Arbeitsmedizin, Prävention und Betriebliche Gesundheitsförderung

Organisationsprofil

Über uns

Herzlich willkommen am
Lübecker Institut für Arbeitsmedizin, 
Prävention und Gesundheitsmanagement (LIA)!

Die Gesundheit erwerbstätiger Menschen steht in enger Wechselbeziehung mit den Arbeitsbedingungen und der Arbeitsgestaltung. Technologischer Fortschritt und Digitalisierung verändern das Leben jedes Einzelnen, die Gesellschaft und die Arbeitswelt enorm – mit vielfältigen und komplexen Folgen für die physische und mentale Gesundheit Berufstätiger. Um eine sich wandelnde Arbeitswelt gesund zu gestalten, braucht es eine interdisziplinäre Herangehensweise, wissenschaftlichen Erkenntniszuwachs und den praxisnahen Transfer dieses Wissens in die Unternehmen.

Am Lübecker Institut für Arbeitsmedizin, Prävention und Gesundheitsmanagement (LIA) betrachten wir Gesundheit und Arbeit als Einheit. Aufgabengebiete des Instituts sind die arbeitsmedizinische Grundlagen- wie auch anwendungsbezogene Forschung, die Analyse gesundheitsrelevanter Risiken und Ressourcen der Arbeitswelt, sowie Wirksamkeitsanalysen von Präventionsmaßnahmen. Weiterhin umfasst das Spektrum die Entwicklung von Handlungsempfehlungen und die Unterstützung organisationaler Veränderungs- und Implementationsprozesse.

Dafür arbeitet ein interdisziplinäres Team aus Ärzt*innen, Psycholog*innen und Gesundheitswissenschaftler*innen multiprofessionell zusammen.

UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung

2015 einigten sich UN-Mitgliedstaaten auf 17 globale Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) zur Beendigung der Armut, zum Schutz des Planeten und zur Förderung des allgemeinen Wohlstands. Unsere Arbeit leistet einen Beitrag zu folgendem(n) SDG(s):

  • SDG 3 – Gesundheit und Wohlergehen

Fingerprint

Ergründen Sie die Forschungsthemen, in denen Institut für Arbeitsmedizin, Prävention und Betriebliche Gesundheitsförderung aktiv ist. Diese Themenbezeichnungen stammen aus den Arbeiten der Mitglieder dieser Organisation. Zusammen bilden sie einen einzigartigen Fingerprint.

Kooperationen und Spitzenforschungsbereiche der letzten fünf Jahre

Internationale Kooperationspartner der letzten fünf Jahre auf einen Blick - die Auswahl eines Punktes zeigt inhaltliche Details zur wissenschaftlichen Zusammenarbeit.